Ideenwettbewerb

Kreative Künstler, die außergewöhnliche Ideen einzigartig umsetzen

Wir bieten allen Branchen eine Bühne. Deshalb haben wir im Sommer 2021 unseren Ideenwettbewerb für die vorübergehende Fassadengestaltung ins Leben gerufen. Hier stellen wir alle Künstler, die ein Projekt eingereicht haben, vor. 

Tobias Tomasek

Künstler

Über mich

Ich heiße Tobias Tomasek bin 23 Jahre alt und Graffiti und Mural Art Künstler seit 12 Jahren.
Neben meinen verschiedenen Ausbildungen habe ich immer mein Hobby und meine Leidenschaft verfolgt nämlich das bemalen von Wänden und dies auch schließlich 2020 zu meiner Berufung gemacht.
In meiner Selbständigkeit habe ich schon für Kunden wie Audi. Mc Fit, Playstation und viele mehr gearbeitet.
Da ich viel Reise versuche ich auch immer alles was ich erlebe in meine Bilder einfließen zu lassen und es dem jeweiligen Ort anzupassen.
Ich bin froh meiner Passion folgen zu können und mein Hobby zu meinem Beruf machen hab können.

Was war deine Idee für den Kreativwettbewerb?

Da ich gerne mit 3D Effekten und Perspektiven spiele, wollte ich das hier ebenso einbauen und den Rohbau zum leben erwecken mit verschiedenen Effekten und spielerrein. Ich wollte einen Matrix Effekt erschaffen , deshalb auch der Name into the Matrix wo Leute beigeistert vor dem Bild stehen und die verschiedenen Effekte auf sich wirken lassen.

Was findest du an den Graumann Lofts reizvoll?

Ich finde die gesamt Idee sehr Lobenswert und gut, eine gemeinsame Community zu schaffen wo jeder Platz hat ist vor allem heut zu Tage sehr wichtig. Außerdem wird meine eigene Mutter dort die Räumlichkeiten in Anspruch nehmen was mich natürlich um so mehr freut.
Im großen und ganzen kann ich nur Sagen super Projekt und super Team.

Video.Sckre

Künstler

Über uns

Video.Sckre ist ein deutsch-österreichisches Künstlerduo mit einem Studio in Linz und seit XXXX gemeinsam unterwegs. Ein zentrales Thema in ihrem künstlerischen Schaffen sind die verschiedenen Formen und Facetten der Natur. Elegant und anmutig bewegen sich die Tiere von VIDEO durch die fiktiven Landschaften aus abstrakten, ornamentalen Formen von SCKRE.

VIDEO alias Julia Heinisch (*1990, Linz) studierte Kunstgeschichte an der Universität Wien, sowie Bildhauerei an der Kunstuniversität Linz.

SCKRE, alias Frederic Sontag (*1988, Ludwigsburg) studierte Bühnenbild und arbeitet an den Münchner Kammerspielen.

Was war eure Idee für den Kreativwettbewerb?

Im Kontext dieser ehemaligen Textilproduktionsstätte, habe wir uns dafür entschieden diesen Aspekt aufzugreifen und mit dem Thema der Natur zu verweben. Zwischen vertikalen Stoffbahnen bewegen sich zwei Pfaue. Das Spiel ihres spezifischen Federkleides geht dabei nahtlos in die Bewegung und das Muster der Stoffes über, es gibt keine klare Grenze zwischen den beiden Motiven sie fließen ineinander.

Die Umsetzung kann innerhalb von 4-5 Werktagen bei trockenem Wetter erfolgen. Eine hydraulische Aufstiegshilfe wird dafür benötigt, sofern vom Auftraggeber gewünscht holen wir gerne dazu vorab Angebote von Vermietern ein.

Was findet ihr an den Graumann Lofts reizvoll?

Das engagierte Team der Graumannlofts, welches uns auf allen Kanälen kontaktiert und zur
Partizipation am Wettbewerb animiert hat, hat unsere Aufmerksamkeit auf dieses spezielle Projekt
gezogen.

Ness Rubey

Künstlerin

Über mich

Im Leben geht es immer um Werte und darum, welche man wirklich vertritt, verwirft oder zu leben beginnt. Ness hat ihre Werte schon sehr früh festgelegt, und sie folgt ihnen immer noch.

Sie behandelt Menschen und Tiere so, wie sie selbst behandelt werden möchte. Es gibt einfach eine Menge Missstände und Unregelmäßigkeiten, die aufgezeigt werden müssen. Ness sieht es als ihre Aufgabe an, auf unbequeme Dinge hinzuweisen, ihre Gefühle, Gedanken und Werte offen zu zeigen, um andere zu erreichen und zu überraschen.

Manchmal sind die Botschaften klar, ironisch oder eher abstrakt. Jede Fotografie ist so anders. Es ist ein Zusammenspiel aus ihren Werten und Farben und grafischen Einflüssen, die Vision entsteht in ihrem Kopf und wird mit Hilfe der Fotografie in die Realität umgesetzt.

Was war deine Idee für den Kreativwettbewerb?

Die Graumann Westfassade wäre mit der Fotografie „Are you still connected?“ tapeziert worden. In einer so separierten Zeit sind wir immer Verbunden. Egal ob virtuell oder real. Es ist wichtig sich nahe zu sein, Verbunden. Egal ob virtuell oder real. Es ist wichtig sich nahe zu sein, hinzusehen und aufzuwachen.

Das Graumann Loft schafft neue reale Begegnungen, stärkt die Zusammenarbeit verschiedener Bereiche und schafft somit ein Fundament der Zukunft. Diese Verbindung wird in der Fotografie „Are you still connected? gestärkt. Die Botschaft wird vom künftigen Inneren des Gebäudes nach außen getragen.

Was findest du an den Graumann Lofts reizvoll?

Das Graumann-Lofts gestaltet gemeinsam mit der Community einen Raum für Entfaltung, Kreativität und Austausch.
Es ist schön zu sehen wie von Grund auf etwas neues entsteht und jeder Schritt mitverfolgt werden kann. Ich
persönlich verfolge den Bau auf Instagram und freue mich schon jetzt auf das künftige Angebot dort und wer weiß? –
Vielleicht werde ich dort auch mal selbst einen Workshop geben..